Betreu­ungs­for­men und päd­ago­gi­sche Inhalte unse­rer Krip­pen­grup­pen

Hasen­gruppe und Gras­hüp­fer­gruppe

In unse­ren Krip­pen­grup­pen wer­den maxi­mal 12 Kin­der im Alter von 0-3 Jah­ren betreut. In jeder Gruppe sind jeweils drei Fach­kräfte beschäf­tigt, davon eine Ganz­tags­kraft und zwei Teil­zeit­kräfte.

Zu den wich­tigs­ten Aspek­ten unse­rer päd­ago­gi­schen Arbeit zählt unter ande­rem die Ein­ge­wöh­nung. Sie ist die Grund­lage für die wei­tere Krip­pen­zeit Ihres Kin­des. Auch den Eltern wer­den durch inten­sive Gespräche, Ängste vor dem Neuen und Unge­wis­sen genom­men. Unsere Ein­ge­wöh­nungs­phase läuft nach dem „ Ber­li­ner Modell“ ab. Sie dau­ert in der Regel 2-3 Wochen. In die­ser Zeit wird das Kind schritt­weise in die Gruppe inte­griert.

Auch die inten­sive Elter­n­ar­beit nimmt einen hohen Stel­len­wert in unse­ren Grup­pen ein. In einem Auf­nah­me­ge­spräch, in ruhi­ger Atmo­s­phäre, wer­den den Eltern alle wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen zum Krip­pen­all­tag ver­mit­telt. Wei­ter­hin legen wir großen Wert auf einen regel­mäßigen Aus­tausch mit den Eltern. Auch Tür- und Angel­ge­spräche, die täg­lich geführt wer­den, sind uns sehr wich­tig. Außerdem bie­ten wir Eltern­ge­spräche, gemein­same Aus­flüge und Elternabende an.

In unse­rer päd­ago­gi­schen Arbeit ist uns die all­sei­tige För­de­rung und Ent­wick­lung unse­rer Kin­der sehr wich­tig. Die Kin­der können ihren Drang nach Bewe­gung, Spiel, For­schung und Ent­de­ckung im Grup­pen­raum, in der Turn­halle, auf dem krip­pen­ge­rech­ten Spiel­platz, im nahe­ge­le­ge­nen Wald und bei Aus­flügen in die nähere Umge­bung nach­ge­hen. Das Spie­len im Freien und abwechs­lungs­rei­che Ange­bote für drin­nen und draußen, wo die Kin­der ihre Umwelt mit allen Sin­nen ent­de­cken können, hat für uns eine große Bedeu­tung.

In unse­ren Krip­pen­grup­pen erfah­ren die Kin­der täg­lich eine ganz­heit­li­che, sprach­li­che För­de­rung. Mit Hilfe von Fin­ger­spie­len, Rei­men, Kreis- und Bewe­gungs­spie­len, Lie­dern und Spiele für die Mund­mo­to­rik wer­den die Kin­der im All­tag geför­dert. Wir ach­ten bewusst auf eine Mischung tra­di­tio­nel­ler und neuer Lie­der. Dabei ist uns auch die musi­ka­li­sche Früher­zie­hung mit reli­giösen Antei­len wich­tig.

Die Erzie­hung der Kin­der zur Selbstän­dig­keit nimmt einen hohen Stel­len­wert in unse­rer päd­ago­gi­schen Arbeit ein. Hier geben wir aber jedem Kind Zeit für seine indi­vi­du­elle Ent­wick­lung. Wir beglei­ten und unter­stützen das eigenstän­dige Essen, erler­nen des An- und Aus­zie­hens, selbst­be­stimm­tes Frei­spiel, sowie die Sau­ber­keits­er­zie­hung.

Seit eini­gen Jah­ren arbei­ten wir in unse­ren Krip­pen­grup­pen mit den Port­fo­lio­map­pen. Das bedeu­tet, dass jedes Kind unse­rer Grup­pen einen Ord­ner, ver­se­hen mit sei­nem Namen und einem Foto, erhält. Diese Mappe wird das Kind die gesamte Zeit in der Ein­rich­tung beglei­ten und ist für die Kin­der so etwas, wie eine per­sön­liche Schatz­truhe. In der Mappe sam­meln wir die posi­ti­ven Ent­wick­lungs­schritte ihres Kin­des, erwor­bene Kom­pe­ten­zen und Fähig­keiten in der Krip­pen­zeit. Ebenso wer­den das Ler­nen und die Lern­wege ihres Kin­des fest­ge­hal­ten. Die Kin­der haben immer freien Zugang zu ihren Map­pen und sie dürfen selbständig ent­schei­den wann sie ihre Port­fo­lio­map­pen anschauen möchten.

Alle Mit­ar­bei­ter unse­rer Krip­pen­grup­pen haben zum Ziel ihr Kind best­mög­lich zu betreuen. Wir wer­den ihm Gebor­gen­heit, Wert­schät­zung und lie­be­volle Betreu­ung schen­ken und ein kom­pe­tenter Weg­be­glei­ter durch die Krip­pen­zeit sein.


Eichendorffschule
Caritas
Kleine Forscher
Peter Martens Institut
Starthilfe